Neues Gedicht: Teil davon

Ich habe mir in letzter Zeit viele Gedanken über eigene Privilegien gemacht, wie mich diese durchdringen und bevorteilen. In einer Gesellschaft, die auf einer Norm von weißen, hetero Cis-Männern beruht und alles andere kategorisch abwertet und unterdrückt. Und leider musste ich einsehen, dass viele dieser Privilegien auch mich durchziehen und mir mein Leben erleichtern und – auch wenn ich das nicht will – muss ich mich damit auseinander setzen. Daher habe ich das Gedicht „Teil davon“ geschrieben und ich hoffe es gibt euch da draußen zu denken…
Ihr könnt das Gedicht hier oder unter „Poesie“ finden.

Ach ja, falls die_der eine odere andere von euch in Berlin wohnen sollte: Am 06.11.15 findet eine grandiose Soli-Party – für Anti-Rep Zwecke im Kohlewiderstand (u.a. Hambacher Forst) – in der K9 (Kinzigstraße 9, Berlin-Friedrichshain) statt, auf der ich meine Gedichte lesen werde (und ich freu mich schon wahnsinnig). Es werden auch noch die wundervollen FaulenzA, Lady Lazy, Meesu, Alice Dee und Riva an den Cuts auftreten… Würde mich freuen wenn ihr rumkommt und uns allen zuhören würdet!

Für eine befreite Gesellschaft,
liebertat

Neues Gedicht: Dir die Welt anders denken

Das Gedicht „Dir die Welt anders denken“ habe ich auf dem Weg zurück von den G7-Protesten geschrieben, doch die Gedanken verfolgen mich eigentlich seit dem ich politische Arbeit mache. Nun sind sie endlich auf Papier gelandet und finden ihren Weg auch zu euch. Vielleicht wissen einige von euch, was ich meine. Haben wir etwas verändert, kann mensch überhaupt etwas verändern? Haben wir etwas bewegt? Haben wir die Menschen zum nachdenken gebracht? All diese Gedanken sind in mir wieder hochgekommen, als ich das Protest-Camp verlassen hatte. Ich habe mit vielen Anwohner_innen gesprochen und von Zuspruch bis hin zu blanker Angst uns gegenüber alles gehört. Daher nun dieses Gedicht, was auch Mut machen soll.
Ihr könnt es hier oder unter Poesie finden. Wie immer würde ich mich über Feedback unter liebertat[at]riseup[.]net freuen.

Erlaubt euch zu träumen,
liebertat

Neues Gedicht: Langer Weg

In dem Gedicht geht es um Flucht und dem Ankommen danach. Mir ist bewusst, dass es schwierig sein kann das ich aus weiß-privilegierter Perspektive so ein Gedicht schreibe, da ich weder die Gefühle nachvollziehen kann, noch genau weiß wie sich Menschen auf einer Flucht fühlen. Mir war es trotzdem wichtig, nachdem ich viele Berichte und Geschichten von Geflüchteten gelesen habe, meine Gedanken dazu in ein Gedicht zu packen. Noch einmal: Ich versuche nicht mir anzumaßen, zu wissen wie so eine Erfahrung ist. Deswegen benutze ich ein „literarisches Du“, um aus meiner privilegierten Perspektive eine Geschichte zu erzählen. Mehr nicht. Ich hoffe niemand, die_der von dieser Erfahrung betroffen ist, fühlt sich hiervon nicht Ernst genommen!!! Ihr findet das Gedicht „Langer Weg“ unter Poesie oder hier.
Über Feedback unter liebertat[at]riseup[.]net würde ich mich freuen.

Say it loud, say it clear – refugees are welcome here!
liebertat

Neues Gedicht: Weil ich so bin

Fatshaming ist ein Thema was mich persönlich betrifft. Überall nehmen wir Körpernormen wahr, bekommen sie in unsere Köpfe eingepflanzt und obwohl wir uns nicht schlecht fühlen wollen, obwohl wir an etwas anderes denken möchten, verfolgt es uns und sagt uns wie wir zu sein haben. Oder häufiger, wie wir nicht zu sein haben. Dieses ist ein Versuch da heraus zu brechen, mich frei zu schreiben von diesen Bildern und mich endlich gut zu fühlen – so wie ich nunmal bin. Das Gedicht heißt „Weil ich so bin“. Ihr könnt es unter Poesie finden oder direkt hier lesen.

Vielleicht macht es irgendwem anderes da draußen auch Mut, ich hoffe es jedenfalls! Ich würde mich wie immer über Feedback unter liebertat [at] riseup [dot] net freuen…

Weil ich nunmal so bin!
xoxo liebertat

Neues Gedicht: Und manchmal

Manchmal grübele ich den ganzen Tag über die Welt und mich nach und komme auf keinen klaren Gedanken. Wenn ich Glück habe, kann ich mich dann in ein Gedicht retten, meinen Gedanken eine Richtung geben und mich schreibend ein Stück weit befreien. Und so kommt es dann zu einem Gedicht wie „Und manchmal“. Ihr findet es bei „Poesie“.
Ich hoffe ihr könnt mich verstehen und vielleicht hilft es ja euch ebenso.

Mal wieder in Gedanken,
liebertat